Betreuungsgutschriften bei der AHV

Sind die pflegenden Angehörigen noch nicht im AHV-Alter,können sie sich unter bestimmten Voraussetzungen bei der AHVBetreuungsgutschriften anrechnen lassen. Auf diese Weise kann während der Dauerder Pflege eines Familienangehörigen verhindert werden, dass Einbussen bei derSozialversicherung der pflegenden Person entstehen. Die Gutschriften erfolgenin Form eines fiktiven Einkommens, das bei der Berechnung der AHV-Renteberücksichtigt wird. Die Betreuungsgutschrift befreit jedoch nicht von derAHV-Beitragspflicht bei Nichterwerbstätigkeit!

Voraussetzungen:

Sie sind selbst noch im erwerbsfähigen Alter und pflegenoder betreuen nahe Verwandte (Ehegatte oder -gattin, Eltern, Schwiegereltern,Kinder, Stiefkinder, Bruder, Schwester, etc.). Die daheim betreute Person musseine Hilflosenentschädigung mittleren oder schweren Grades beziehen.Betreuungsgutschriften können nicht gleichzeitig mit Erziehungsgutschriftenbeansprucht werden.

Auskünfte und Antrag:

Das Gesuch um Betreuungsgutschriften ist direkt bei derkantonalen Ausgleichskasse des Wohndomizils der betreuten Person auf demoffiziellen Formular einzureichen. Die Anmeldung muss jährlich erneuert werden.

Das Formular und weitere Informationen finden Sie hier.

Ausgleichskasse des Kantons Freiburg
Impasse de la Colline 1
Postfach 176
1762 Givisiez
T 026 305 52 52 (Mo - Fr von 08.00 bis 11.30 und von 14.00 bis 16.30)
ecasfr@fr.ch
www.caisseavsfr.ch

 

Kontakt

Pflegende Angehörige Freiburg (PA-F)
1700 Freiburg

info@pa-f.ch

TELEFONDIENST

076 675 78 23
(de & fr)

 

Spendenkonto

PC 89-757596-3

IBAN
CH65 0900 0000 8975 7596 3

 

Partner

Wir danken unseren Partnern für deren wertvolle Unterstüzung.